7519232588eaef136e2750fcf588aaf1.jpg
52 Radiominuten

Women in Film

aufgequeerlt Am 8. März ist der Internationaler Weltfrauentag, wir haben mit Ngueda Pauline, Tam Wenifred Starh und Nsambang Syluiane von dem Verein ACAMASAL über ihr Programm zu diesen Tag gesprochen. ///////////////////////////////aufgequeerltDie Schriftstellerin Elfriede Awadalla, bekannt auch als El Awadalla, kandidiert 2016 für das Amt der Bundespräsidentin in Österreich. Erich Klinger sprach mit Awadalla über ihre […]

aufgequeerlt

Am 8. März ist der Internationaler Weltfrauentag, wir haben mit Ngueda Pauline, Tam Wenifred Starh und Nsambang Syluiane von dem Verein ACAMASAL über ihr Programm zu diesen Tag gesprochen.

///////////////////////////////
aufgequeerlt

Die Schriftstellerin Elfriede Awadalla, bekannt auch als El Awadalla, kandidiert 2016 für das Amt der Bundespräsidentin in Österreich. Erich Klinger sprach mit Awadalla über ihre Kandidatur und über gesellschaftspolitische Impulse die ihr als Kandidatin wichtig sind. Wenn sie die Kandidatin unterstützen wollen: für ihre Kandidatur zur Bundespräsidentin braucht El(friede) Awadalla 6000 Unterstützungserklärungen binnen drei Wochen. Ab 23. Februar 2016 läuft die Möglichkeit sie mit Unterschrift zu unterstützen.

///////////////////////////////
aufgequeerlt

Nach Schätzungen des Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen sind weltweit mindestens die Hälfte der Flüchtlinge Frauen und Kinder. Flüchtlinge, denen schlussendlich die Flucht in europäische Länder gelingt, sind zu einem Drittel Frauen. Auf welche Hindernisse und Gefahren treffen Frauen auf der Flucht?

Über Fluchtgründe und Erlebnisse hat Karin Bachmann von Radio RaBe mit Milena Wegelin von der Organisation Terre des Femmes gesprochen.
///////////////////////////////
die häferlgukerin
Die deutsche Journalistin und Politikwissenschaftlerin Antje Schrupp kommentierte: „Tarantinos Männlichkeit“ über den Film „The Hateful 8“ in ihrem Blog „Aus Liebe zur Freiheit“. Unsere Kollegin Rosvita Kröll hat den Kommentar für „die häferlgukerin“ eingelesen.

///////////////////////////////
aufgeblättert

Von fiktiven Männlichkeiten geht unser Blick nun zu realen Männlichkeiten und Machtverhältnisse in der Filmindustrie: „Die Studie „WHERE ARE THE WOMEN DIRECTORS“ – „Wo sind die Regisseurinnen?“ ist ein Bericht über Geschlechtergerechtigkeit oder eher – ungerchtigkeit in der europäischen Filmindustrie. Diese wurde vom Europäische Netzwerk von Frauen in Audiovisuellen Berufen (EWA) in Auftrag gegeben. In einem zweijährigen Prozess wurden vergleichende Untersuchungen aus sieben europäischen Ländern: Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Österreich, Schweden und das Vereinigte Königreich zusammengebracht. Der Bericht wurde vor kurzem im Rahmen der Berlinale präsentiert. Wir haben die Zusammenfassung aufgeblättert.

///////////////////////////////

NEWS „5-2 Minutes“- feminist news

Marley Dias, ein 11-jährige Mädchen aus New Jersey, Amerika, hatte es satt, nur von weißen Jungs* oder Hunden in der Schule, zu lesen. Marley startete das Projekt #1000BlackGirlBooks auf Twitter. Bis 1. Februar, so das Ziel der 11-Jährigen, will sie 1000 Bücher mit schwarzen Titelheldinnen zu sammeln und diese dann an eine Kinderbibliothek in Jamaica spenden. Und das hat sie geschafft.

Kampagne #1000blackgirlbooks lief auf Twitter.

///////////////////////////////

serviert und dekoriert

28. Februar um 18 Uhr findet ein „Philosophicum Feminismus – heute“ im Kepler Salon statt. Die Politik- und Medienanalytikerin Maria Pernegger spricht über den Platz von Frauen* in Medien, Gesellschaft und Politik unter den Titel: “Zwischen Rollenklischees und Machtspielchen”.
Am 8. März ist der Internationale Frauentag und mit Feminismus und Krawall gibt es Programm den ganzen Tag – unter anderem ein screening des Film „Femmes Brutal“ in der Stadtwerkstatt. Danach DJ Programm mit Teilnehmer*innen aus den F.u.K. DJ-Protestlabor.

Am 9.März um 19 Uhr eine Lesung aus dem buch „Der Körper als Ware: Feministische Interventionen“. Die Autorin Lisbeth N. Trallori liest selbst. Im Ernst Koref-Heim // Prunerstraße 3a // Linz.

Die Musik in der Sendung stammt aus der Kompilation Riot Grrrl is not Dead!
Gestaltung: Jerneja Zavec

Zuletzt geändert am 21.02.16, 00:00 Uhr

Jerneja Zavec

Verfasst von Jerneja Zavec

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 22. Feb 2016 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar