443513ed7901de2e4f375982442c2da6.gif

Urban Hacking – Paraflows 2009

Programmhinweise, Hintergrundinfos, Interviews.

Mitschnitte des Symposiums auf FRO 105.0 MHz

Paraflows 09 „URBAN HACKING“

ist die vierte Ausgabe des von monochrom initiierten und gestalteten Festivals für digitale Kunst und Kulturen:

Urban Hacking besteht aus der gleichnamigen Ausstelllung, die in einem eigens dafür installierten „Containerdorf“, das zwischen Karlskirche und Künstlerhaus selbst in den öffentlichen raum eingreift, aus dem zugehgörigen symposium „URBAN HACKING Cultural Jamming Strategies in the Risky Spaces of Modernity“ und nicht zuletzt dem MetaSpace in DiscourseLab, einer Workshop und Aktivitätenreihe, die im Metalab und an verschiedenen Orten des öffentlichen Stadtraums stattfindet.

Teile des Festivals sind zudem im Rahmen der internationalen Kooperation HAIP 08 / HAIP goes Hype 09 zustandegekommen, an dem neben Kiberpipa (SLO), Monochrom, Time's Up und Ciant (CZ) auch Radio FRO massgeblich beteiligt ist.

Radio FRO hat in diesem Rahmen im April HAIP goes Hype als Injection zu LiWoLI09 transportiert und ist darüberhinaus als Berichterstatterin und Medienteam für HAIP 08 / HAIP goes Hype 09 aktiv.

Zur Einstimmung geht es mit einem Klick zu einer  archivierten Sendung, in der Katrin Draxl, Johannes Grenzfurtner und Günther Friesinger Auskunft zu und über Paraflows 2009 aka Urban Hacking geben.

Katrin Draxl und Günther Friesinger erläutern erst einnmal allgemein was bei Urban hacking auf uns wartet und im Anschluss an die Pressekonferenz haben mir (Michael Schweiger) Günther Friesinger und Johhanes Grenzfurtner noch ein Interview gegeben,  das auch in Auszügen in die Sendung Eingang gefunden hat. Link zur Sendungsankündigung und zur Sendung im Archiv

 
Urban Hacking ist das Thema der Paraflows Ausstellung, die sich in einer CONTAINERINSTALLATION, an einem der best überwachten öffentlichen Plätze Wiens, im Bereich resselpark / Karlsplatz, befindet und selbst schon interveniert, und zugleich auch das Thema des obligat zu Paraflows gehörenden Themensymposiums.
Urban hacking wird dabei aber nicht als hacking im Sinne des sich in etwas hineinhacken verstanden, was ja eigentlich den Begriff Cracken bräuchte, sondern im Sinne der Intervention, der Veränderung und verbesserung, in diesem Falle des urbanen, öffentlichen Raums.
 
Dabei werden Öffentlichkeit und öffentlicher Raum als Text aufgefasst und somit als permanent veränderbar, im Wandel begriffen und nie perfekt, im Sinne von endgültig fertig verstanden.
 
Das in Paraflows 09 integierte Symposium „URBAN Hacking“ – „Cultural Jamming Strategies in the Risky Spaces of Modernity“ geht dem Begriff und speziell den Praxen des Urban Hacking theoretisch, diskursiv nach.
Radio FRO schneidet Freitag und Samstag zur Gänze mit und wird aus den Beiträgen eine Sendungsreihe gestalten.
Alle drei Tage werden  aber auch per Videostream angeboten:

 

Paraflow – Homepage:

Symposiumsprogramm:

 

 

Tagestipps:

Freitag   11.9. 2009:

Symposium Tag1 ab 14 Uhr im Raum D des Museumsquartiers

[cc]alpsSalon.. open everxthing mimt Michel Bouwens  ab 19 Uhr ebenda

 

Samstag 12.9.2009:

Symposium Tag ab 14 Uhr im Raum D des Museumsquartiers

PUBLIC AVATAR bei paraflows 09 am Samstag, dem 12. September um 20h im
Haupthof des MQ
Public Avatar im Web:

Public Avatar on Facebook:

 

PUBLIC AVATAR – ein interaktives Sozialexperiment

Das neue künstlerische Projekt des Medienkünstlers Martin Bricelj Baraga bringt einen echten Avatar auf die Straßen Wiens.

Am 12. September, von 20 bis 22 Uhr, kannst du Public Avatar – einen menschlichen Agenten im realen Raum, über die Webseite
www.public-avatar.com kontrollieren. Du kannst Public Avatar bewegen, mit ihm reden, FreundInnen besuchen, die örtlichen Spezialitäten kosten, auf Partys, in Bars oder das Kino gehen, Einheimische treffen und vieles mehr!
Entdecke Wien!

Spiele gemeinsam mit tausenden anderer SpielerInnen aus aller Welt! Hilf mit das Spiel interessant zu machen und log dich ein! Reise am 12. September virtuell nach Wien!

 

 

Zuletzt geändert am 10.09.09, 00:00 Uhr

Verfasst von Michael Schweiger

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.