Weltfrauentag_final Weltfrauentag am 8. März 2019
Tina Weinberger (©)
Diese Sendung macht Pause

Internationaler Frauentag 2019

Bei uns gibt's keine halben oder gestrichenen Feiertage, wir machen ganz einfach den Weltfrauentag am 8. März zum Feiertag - mit Sonderprogramm von 0-24 Uhr

Anlässlich des internationalen Frauentags steht Radio FRO am Freitag, 8. März ganz im Zeichen der Frauen. Wir senden 24 h durchgehend Programm zu frauenpolitischen Themen: Reportagen, Musik, Talks und Sondersendungen von 0-24 Uhr.

Der Weltfrauentag entstand als Initiative sozialistischer Organisationen im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie die Emanzipation von Arbeiterinnen und fand erstmals am 19. März 1911 statt. Seit 1921 wird er jährlich am 8. März weltweit als Internationaler Frauentag begangen. Nach wie vor sind wir von einer tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft weit entfernt. Diese bestehenden Ungerechtigkeiten gegenüber Frauen gilt es laufend aufzuzeigen und gegen sie anzutreten. Mit dem Sonderprogramm anlässlich des Internationalem Frauentags will Radio FRO das bisher Erreichte feiern, aber auch die frauenpolitischen Themen in einem besonderen Format an die Öffentlichkeit bringen.

Der Frauentag am 8. März ist dieses Jahr zum ersten Mal ein gesetzlicher Feiertag in Berlin. Die entsprechende Gesetzesnovelle wurde in Berlin Anfang 2019 beschlossen. Damit ist Berlin in Deutschland das erste und bislang einzige Bundesland, das den Internationalen Frauentag zum gesetzlichen Feiertag erklärt hat. In Afghanistan, Georgien, auf Kuba und weiteren Staaten ist der Weltfrauentag offizieller Feiertag. Und in MadagaskarNepal und China ist der 8. März ein Feiertag allein für Frauen.

Das 24-stündige Radioprogramm auf Radio FRO wird wie in den letzten Jahren von zahlreichen Radiomacher*innen gestaltet.

Verantwortliche/r: Dorota Trepczyk
Kontakt: programm@fro.at
Sprachen: Deutsch , Arabisch

RedakteurInnen

Dorota Trepczyk

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.

 
 

Vergangene Sendungen