Koettl1
Vor Ort

Im Gespräch mit Christoph Köttl – VOR ORT 149

Christoph Köttl ist bei der New York Times beschäftigt und dort im Bereich "Visual Investigations" tätig.

Im 149. VOR ORT-Beitrag führt Christan Aichmayr mit dem gebürtigen Schwanenstädter Christoph Köttl ein Telefoninterview.

Dieser arbeitet seit über 3 Jahren bei der New York Times im “Visual Investigations” Team.

Seine Hauptaufgabe ist die Recherche und Analyse von Satellitenbildern, Fotos und Videos. Die Geschichten, die er macht, haben oft mit Konflikten, Demonstrationen oder Naturkatastrophen zu tun.

Den Emmy (Fernsehpreis der Vereinigten Staaten von Amerika) hat Christoph Köttl für die Investigation „One Building, one Bomb: How Assad gassed his own People“ im September 2019 gewonnen. In dieser “Visual Investigation” wurde nachgewiesen, dass der Chemiewaffen-Angriff in Douma (Syrien) im April 2018, bei dem mehr als 30 Menschen gestorben sind, von der Syrischen Armee durchgeführt wurde. Dazu wurden Videos, Fotos und Satellitenbilder analysiert sowie Zeugen und Experten interviewt. Den Emmy hat er nicht alleine gewonnen, sondern ein Team von ca. 15 Leuten, inklusive Journalisten, Video-Editoren, Grafikern und Redakteuren waren dabei.

Im Rahmen des Beitrages sind 4 Musiktitel zu hören:

  • Love And Rockets „An American Dream“
  • Nite City „America“
  • Bruce Springsteen „The Fuse“
  • Latin Quarter „America For Beginners“

Zuletzt geändert am 08.01.21, 19:53 Uhr

Christian Aichmayr

Verfasst von Christian Aichmayr

Geboren 1958 in Schwanenstadt (Bezirk Vöcklabruck), Freie Tätigkeit bei den Freien Radios (Freies Radio Salzkammergut, Radio FRO) seit 2008.
Lebt in der Gemeinde Rutzenham im Bezirk Vöcklabruck, dort Obmann der unabhängigen Bürgerliste Rutzenham, die seit 1985 im Gemeinderat vertreten ist, sowie Obmann des Kulturausschusses.
War hauptberuflich im Sozialbereich tätig, davon 20 Jahre als Personalist.
Ausbildungen: u.a. Akademischer Supervisor und Coach, Lebens- und Sozialberater, Mediator etc.
Privates: Glücklich verheiratet mit Hannelore, Sohn Vincent.

zur Autorenseite
Gesendet am Do 14. Jan 2021 / 19 Uhr