Auguste Kronheim_Selbstportrait_Detail_1970 Foto: Auguste Kronheim, Selbstportrait (Detail), 1970
Lentos / Nordico on Air

Der holzschnittartige Kosmos der Auguste Kronheim

180 Arbeiten von Auguste Kronheim sind derzeit im NORDICO Stadtmuseum Linz zu sehen. Wir haben mit Kunsthistorikerin Brigitte Reutner über Leben und Werk der Künstlerin gesprochen.

Begleiterscheinungen heisst die Ausstellung, in der mehr als 180 Arbeiten von Auguste Kronheim ausgestellt werden. Das NORDICO Stadtmuseum würdigt damit das Schaffen einer bedeutenden österreichischen Künstlerin.

Geboren wurde Auguste Kronheim in Amsterdam, doch übersiedelte bereits als Kind nach Oberösterreich. In der grafischen Abteilung der Linzer Gewerbeschule vertiefte sie bei Ikrath und Kobinger ihre Studien zum Holzschnitt. Einige Jahre lebte Kronheim mit ihren Kindern im hohen Norden auf einer kleinen irischen Insel. Die Traditionen und Mythen vor Ort, prägten ihre Werke. Später übersiedelte Kronheim nach Wien, wo sie an sozialkritischen Holzschnittzyklen arbeitete…

Das NORDICO hat sich eine feine Ausstellungsarchitektur (Caramel Architekten) überlegt, um das umfangreiche Schaffen der spannenden Künstlerin, die heute in Wien lebt, entsprechend zu würdigen. Die Kunsthistorikerin Dr. Brigitte Reutner spricht über Leben und Werk von Auguste Kronheim. Die Ausstellung „Begleiterscheinungen“ wird am 23. November im NORDICO eröffnet.

Moderation: Pamela Neuwirth

 

Zuletzt geändert am 12.12.17, 11:48 Uhr

Pamela Neuwirth

Verfasst von Pamela Neuwirth

zur Autorenseite
Gesendet am Do 23. Nov 2017 / 17:30 Uhr