3db4db4c0f36fd78d5fd476bb7013ba6.jpg
X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört!

Feminismus in Bedrängnis – feministische Kämpfe nötiger denn je?

Live aus dem Kepler Salon in Linz am 21. März 2017.

Eine Diskussions-Veranstaltung von Radio FRO 105.0 Mhz (FROzine) in Kooperation mit dem Kepler Salon und Dorf TV.

Mit besten Dank von X_XY für die Erlaubnis eine verkürzte Version (60 min) ausstrahlen zu dürfen ! 

link: https://cba.fro.at/342577

Die Originalversion von 1 Std. 46 min unter: https://cba.fro.at/336907

————————————————————————————————————–

Feminismus in Bedrängnis – feministische Kämpfe nötiger denn je?

Wenn auch noch nicht genug – viel wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten auf dem Feld der Antidiskriminierung, der Gleichstellung und der Anerkennung von Pluralität erreicht. Es scheint: Die öffentliche Anerkennung der Existenz vielfältiger Lebensweisen wird stärker, die Stimmen, die Rassismus offen legen und bei Sexismus nicht schweigen, lauter. Gleichzeitig gewinnen nationalistische, rechtskonservative und rechtspopulistische/extreme Argumentationslinien an Attraktivität: in Österreich, Polen, Deutschland, Frankreich, den USA – die Liste kennt fast kein Ende.

Gemeinsam mit Drin Stefanie Mayer, Politikwissenschafterin an der Universität Wien und Dorota Trepczyk, Programmkoordintorin bei Radio FRO, Redakteurin der Radiosendung PoloNews, und aufmerksame Beobachterin der polnischen Entwicklungen warfen wir einen beispielhaften Blick auf Polen und Österreich und diskutieren: Was passiert da? Warum eignen sich Gleichstellungspolitik, (queer)feministische Perspektiven und das Sprechen über Genderverhältnisse so gut als Feindbilder? Wie kann es sein, dass die polnische Regierung im Jahr 2017 sexuelle und reproduktive Rechte – von der Anti-Babypille bis hin zum Schwangerschaftsabbruch – massiv einschränken möchte und dabei große Zustimmung erfährt? Wie steht es um die riesige Protestbewegung? Wie schaut die Situation in Österreich aus? Und was macht uns noch Mut?

Stefanie Mayer

lehrt an der FH Campus Wien im Bereich Public Management und war davor u.a. beim Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien der Universität Klagenfurt und am Institut für Politikwissenschaften der Universität tätig. In ihrer Dissertation widmete sie sich weißem feministischem Aktivismus in Wien und seinen Auseinandersetzungen mit Rassismen und Antirassismus. Weitere Schwerpunkte in Forschung und Lehre umfassen Kritische Forschung zu Anti-Genderismus, Rechtsextremismus/Rechtspopulismus.

Dorota Trepczyk

arbeitet als Programmkoordinatorin bei Radio FRO und ist außerdem Redakteurin von PoloNews. Zu sozialistischen Zeiten in Polen geboren und aufgewachsen, lebt sie seit Jahrzehnten in Österreich. Sie beobachtet wachsam die jüngsten Entwicklungen in Polen bzgl. Reproduktionsrechten und Frauen*rechten und kennt durch ihre Vernetzung in Polen und Österreich sowohl die direkte Betroffenheit der Menschen in Polen, als auch die konträren Sichtweisen innerhalb der polnischen Community in Österreich.

Moderation: Christiane Löper und Romina Achatz, freie Redakteur*innen bei Radio FRO

Eine Diskussions-Veranstaltung in Kooperation mit dem Kepler Salon und Dorf TV.

Gefördert wurde das Projekt „Der Rubikon ist überschritten“ vom KUPF Innovationstopf 2017, der vom Land OÖ ausgeschrieben wird.

Zuletzt geändert am 13.09.17, 22:35 Uhr

Helga Schager

Verfasst von Helga Schager

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 09. Jun 2017 / 19 Uhr