Didier Uwayo personality
personality
Reise! Reise!

Völkermord in Ruanda – Flucht nach Österreich

Die Familie beschließt - keineswegs bestimmt für sich, dem Morden im eigenen Lande zu entgehen und findet den Weg nach Europa. Didier, damals noch Jugendlicher, findet neue Wurzeln in Wien.

Heute reisen wir  v o n  einem anderen Land  n a c h  Österreich. Auch wenn wir meinen, selbstbestimmt zu reisen, so sind es doch oft äußere Anlässe, die uns das Reisen auferlegen und den unmittelbaren Auslöser für den Reiseantritt geben: Den einen nerven die Eltern, den anderen sind die anderen so kleinkariert, der Chef, die Chefin sind unmöglich. Und überhaupt – – -. Die eigene Entscheidung dreht sich nicht um das OB, sondern um das WANN und das WOHIN.

Für Didier Uwayo, meinem heutigen Gesprächspartner, bzw. seiner ganzen Familie, deren junges Mitglied er war, gab es nur das SOFORT. Da war die Mutter dahinter. Denn sie stammt zur Hälfte von den Hutus ab und zur anderen Hälfte von Tutsis. Und das war lebensgefährlich, fünf Tage, nachdem der Präsident des selbständig gewordenen Ruanda – erstmals in der Geschichte des Landes ein Hutu – unter ungeklärten Umständen mit dem Flugzeug abgestürzt – vermutlich worden – war. Die mehrheitlichen Hutus waren wütend auf die hochverdächtigen Tutsis. Die Tutsis waren Jahrhunderte vorher aus dem Norden zugewandert. Sie waren seit jeher die Oberschicht, die Wohlhabenden und Mächtigen. Sie waren Könige, sie waren das Königreich. Bis das Land von Belgien 1962 aus der Kolonialherrschaft entlassen worden war und mit den ersten demokratischen Wahlen die Hutus an die Macht kamen, denn sie waren die Zahlreicheren.

Nicht nur das OB sondern auch das WOHIN ward der Familie des Didier Uwayo von den rivalisierenden, einander an die Gurgel gehenden Stämmen aufgezwungen. Jedenfalls in den ersten Tagen ihrer Reise, korrekt gesprochen – es war eine Flucht.

Im zweiten Teil der Sendung spricht Uwayo über seinen Zugang zur Musik, seine Art zu musizieren und von der Entstehung der einzelnen Titel des Albums.

Diese Sendung ist die Wiederholung vom 22. September 2017, damals mit dem Titel “Didier Uwayo kommt an in Österreich”.

Hier https://cba.fro.at/398742 findest du die Texte zu den in der Sendung gesungenen Lieder.

Zuletzt geändert am 25.03.19, 16:32 Uhr

Verfasst von Volkmar Baurecker

Geboren 1940 in Puchenau, OÖ. Lehre zum Elektromechaniker bei einem Linzer Industriebetrieb. HTL-Elektrotechnik abgeschlossen 1966. Konstrukteur und Projektant für haustechnische Anlagen. Ab 1980 selbständiger Kaufmann in Linz, mit Naturprodukten zum Bauen und Wohnen, sowie Spinn- und Webgeräten. Seit Pensionierung 2003 wohnhaft in St. Gotthard im Mühlkreis, OÖ.

Seit etwa 1970 in Umwelt- und Naturschutz tätig, insbesondere Abwehr von Atomkraft. Freizeit-Segler seit den 90er-Jahren. Längerwährende Weltreise, vorwiegend auf Segelbooten. Seit 2016 Sendungsmacher bei Radio Fro.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 26. Mär 2019 / 16 Uhr