So 22. Dez 2019

Die angeblich stille Zeit…

Michaela Kramesch

Hach da bin ich ja noch froh dass, am letzten Einkaufssamstag verkündet wurde, dass das Weihnachtsgeschäft doch noch knapp um 1 % höher war als im letzten Jahr. ..Sarkasmus 😉

Jetzt will ich aber meine besinnliche Meinung eh nicht damit verschwenden über die Dramaturgie des Schenkens und der damit verbundenen Kapitalismusgesellschaft zu philosophieren. (oder zu schimpfen wie eine „Rohrspotzin“)

Vielmehr hat mich persönlich ein Schicksal betroffen gemacht, das sich mittendrin im Radio FRO Universum abspielt.

Ende Oktober hat ein Radiomacher bei mir um einen Termin gebeten. Ohne zu wissen was kommt, hab ich mir – wie ich das auch für alle anderen mache – Zeit genommen.

Alex Pagl ist Sendungsmacher der Radiosendung „Die Sendung mit besonderen Bedürfnissen“, er ist seit seiner Geburt auf einen Rollstuhl angewiesen.

Alex ist ein engagierter Mensch, er ist Interessensvertreter in einer Einrichtung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Was das ist, fragen Sie sich jetzt? Also anders gesagt, Alex ist der Betriebsrat in diesem Unternehmen. Er ist das Sprachrohr für seine Kolleginnen und Kollegen. Er hat es sich zu seiner Aufgabe gemacht für die Menschen, die ihm am Herzen liegen, den Mund aufzumachen, sich zu vernetzen, als erstes über Neuerungen in seinem Bereich informiert zu sein, diese Informationen weiterzugeben und wenn es jemandem nicht gut geht, ist er derjenige der sich für diesen Menschen einsetzt – nur wer setzt sich denn jetzt für Alex ein?

Es ist nämlich so müssen Sie wissen, dass Alexs Arbeit als Interessensvertreter seit Anfang dieses Jahres nicht mehr gefördert wird und Alex diese Aufgabe nun vollkommen unentgeltlich macht, somit lebt er jetzt von € 350,-/ Monat.

Damit Alex alle seine Tätigkeiten ausüben kann, ist er seit 2008 stolzer Besitzer eines behindertengerechten Autos. Um dieses zu nützen braucht er spezielle Gurte um sicher von A nach B zu kommen. Aber gerade jetzt werden diese Gurte kaputt und die Sommerreifen gehören mit nächster Saison auch auf den Müll.

Kurz gesagt – Alex fehlen € 1.100,- um weiter sein alltägliches Leben so uneingeschränkt wie bisher weiterzuführen.

Jetzt haben Alex und ich bei unserem Treffen die Idee geboren einen Charity-Punschstand vor der Stadtwerkstatt zu veranstalten. Sehr viele Menschen haben hier letzten Freitag (20.12.19)  mitgeholfen und viele Menschen haben Punsch für den guten Zweck getrunken und wir haben sage und schreibe dank Ihnen –

DANK EUCH! € 500,- eingenommen!!

Jetzt fehlt halt noch eine Kleinigkeit und vielleicht möchten jene die keine Zeit zum Punschtrinken hatten, Alex noch ein bisschen helfen und eine kleine Spende auf sein Konto überweisen.

Vielleicht können Sie sich kurz hineinfühlen, wie es wohl sein muss, wenn man sich als 40jähriger Erwachsener, sein Leben für einen gewissen „besonderen“ Standard aufrecht erhalten möchte.

Im Namen von Alex und von Radio FRO sage ich Danke für jeden Spendeneingang auf das Konto von Alex!

Ich möchte diesen Aufruf ganz kitschig aber von Herzen mit Antoine de Saint-Exupéry schließen und in Erinnerung rufen:

„Was du gibst, macht dich nicht ärmer!“

In diesem Sinne wünsch ich allen erholsame Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2020!

Spenden bitte an:

Alexander Pagl
IBAN: AT85 1500 0007 4122 7961
BIC: OBKLAT2L

 

Artikel zum Punschstand

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.