b4a90cb959b25c902634e609f593f954.jpg www.redoutensaele-linz.at
FROzine

Demokratiepolitische Einschätzungen zum Kongress zur „Verteidigung Europas“

Ende Oktober möchte das sogenannte "europäische Forum Linz" den als rechtsextrem einzustufenden Kongress zur "Verteidigung Europas" in Linz durchführen. Gemietet wurden hierfür die Redoutensäle. In den vergangenen Tagen wurde publik: Das Land Oberösterreich als Eigentümer möchte trotz zahlreicher Aufforderungen auch aus der Landesregierung selbst den Mietvertrag nicht kündigen. Live im Studio begrüßen wir dazu Kevin Koler, der Mitglied des Bündnisses Linz gegen Rechts ist.

Von den Grünen über die SPÖ bis hin zum Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands: der Kongress, der unter dem Titel „Verteidiger Europas“ am 28. und 29. Oktober in Linz tagen möchte, wird von zahlreichen Stimmen als rechtsextrem eingeschätzt. Warum hält das Land am Mietvertrag fest? Macht es sich damit demokratiepolitisch unglaubwürdig? Welche Strategien verfolgt das Bündnis Linz gegen Rechts?

Im zweiten Teil:

Der Sicherheitsbeirat der LINZ AG möchte in 29 Straßenbahnen eine Videoüberwachung durchführen. Dafür sprach sich auch der Gemeinderat aus. Nur die Grünen, die NEOS und die KPÖ stimmten dagegen. Überwachung für mehr Sicherheit, es ist eines DER Themen der FPÖ. Welche Argumente bringt sie dafür vor?Ausschnitte aus einer Presskonferenz der FPÖ zeigen ihre Argumentation. Werden sich kritische Stimmen dazu noch melden? Ein Beitrag von Davin Haunschmidt.

Was geschah in den vergangenen 5 Ausgaben des Infomagazins? Die wichtigsten Themen im Wochenrückblick, zusammengestellt von David Haunschmidt.

Moderation: Christiane Löper

 

cc-Musik

Sergio – Right hand percussion

Fuzzy Tunes – Verquer

Hox Vox – Alaska

Promenade

Dark Sun – Birds of Prey

Zuletzt geändert am 07.09.17, 23:02 Uhr

Verfasst von Christiane Löper

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 07. Okt 2016 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.