Theater Phoenix
 
"Krankheit der Jugend"

Sendung zur aktuellen Produktion des Theater Phönix: Der Inszenierung des bekanntesten Stücks von Ferdinand Bruckner aus dem Jahr 1926 durch Christine Eder.

Die letzte Produktion im Theater Phönix unter dem Saisonthema „Sind wir noch zu retten“ ist Ferdinand Bruckners „Krankheit der Jugend“ aus dem Jahr 1926. Nun lässt sich darüber debattieren, ob das wirklich ein gelungener Titel ist, allerdings lassen sich an diesem doppelten Genitiv einige Fragen in zugespitzer Form verhandeln: Hat die Jugend eine Krankheit? Worin besteht sie? Was sind ihre Symptome? Ist sie zu heilen? Oder IST die Jugend gar eine Krankheit? Gibt es eine spezifische Verlaufsfom und entwickelt sie sich zu allen Zeiten gleich? Diese Fragen werden im Verlauf der Sendung ein Rolle spielen – außerdem gibt es natürlich Informationen zum Autor, zu Inhalt und Entstehungsgeschichte des Stücks, zur Inszenierung sowie dazu, wer daran beteiligt ist. Zwischendurch sind auch einige Auszüge aus der Aufführung zu hören. Zu Wort kommen: Harald Gebhartl (künstlerische Leitung), Silke Dörner (Dramaturgie, Christine Eder (Regie) und Monika Rovan (Bühnengestaltung). Die Musik ist der Aufführung entnommen und stammt von Thomas Butteweg.

Krankheit der Jugend
von Ferdinand Bruckner
mit Nadine Breitfuß, Anna Maria Eder , David Fuchs , Markus Hamele , Felix Rank , Marion Reiser , Lisa Schrammel

Live-Musik: Thomas Butteweg
Regie: Christine Eder
Bühne: Monika Rovan
Kostüme: Alice Ursini
Lichtgestaltung: Nico de Rooij
Musik: Thomas Butteweg
Dramaturgie: Silke Dörner
Premiere: 11.05.2017 Saal

„Entweder man verbürgerlicht, oder man begeht Selbstmord. Einen anderen Ausweg gibt es nicht.“ Eine Studenten-WG in Wien, Anfang der zwanziger Jahre. Hier lädt die Medizinstudentin Marie stolz zu ihrer Promotionsfeier. Doch was als rauschendes Fest gedacht war, entwickelt sich mehr und mehr zum Albtraum. Maries Freund Petrell, ein Möchtegern-Poet, den sie über zwei Jahre lang ausgehalten hat, verlässt sie für eine Beziehung mit der ihr verhassten Kommilitonin Irene. Marie flüchtet in die Arme der extrovertierten Desiree, doch auch diese Affäre läuft zunehmend aus dem Ruder. Und Desirees Ex-Geliebter, der zynische Langzeitstudent Freder, zieht gnadenlos die Fäden in dem zerstörerischen Spiel um Macht und Abhängigkeiten.
 

Mit dem aufrüttelnden Gesellschaftsbild „Krankheit der Jugend“ gelang Ferdinand Bruckner 1926 der Durchbruch, dessen Intensität und Dramatik bis heute nachwirkt.

Spielplan unter:

http://www.theater-phoenix.at/spielplan.php#199

 

Gestaltung:

Claus Harringer

14.05.2017