architekturforum oö
 
Kooperatives Verfahren Linz-Ebelsberg

Im Stadtteil Ebelsberg wird auf dem Areal der ehemaligen ‚Hiller Kaserne‘ und den ehemaligen landwirtschaftlichen ‚Sommergründen‘ ein neues Stadtviertel entwickelt.

Die Februarausgabe des Architekturforums ist traditionellerweise unser Start ins neue Jahr und wir freuen uns darauf, euch auch heuer wieder die Fülle von spannenden Themen, die das afo architekturforum oberösterreich bearbeitet, näher bringen zu können.

Gleich in der ersten Sendung können wir mit einer Premiere aufwarten. Und zwar wurde in Zusammenhang mit dem neuen Stadtviertel in Ebelsberg, auf dem Areal der ehemaligen ‚Hiller Kaserne‘ und angrenzenden Flächen, von Seiten der Grundeigentümer gemeinsam mit der Stadt Linz das erste kooperative Verfahren Oberösterreichs ausgelobt. Dabei arbeiten vier (aus einem zweistufigen Bewerbungsverfahren ausgewählte) Planer*innen unter konstruktiver Einbeziehung aller Beteiligten vor Ort gemeinsam an dem städtebaulichen Rahmenplan.

Ziel ist es, eine Zukunftsvorstellung für ein durchmischtes, alltagstaugliches, lebendiges und in den Stadtteil integriertes Viertel mit hochwertigem sowie erschwinglichem Wohnungen zu entwickeln. Doch wie genau soll das aussehen? Welche nächsten Schritte sind geplant?

Am 13. Februar wird im afo - architekturforum oberösterreich das Verfahren im Sinne von ‚Transparenz‘ und ‚Kooperation‘ in einer offenen Planungswerkstatt‘ eröffnet. Wir sprechen heute im Vorfeld dieser Veranstaltung mit Siegfried Atteneder von der Kunstuniversität Linz über seinen Beitrag zu diesem städtebaulichen Zukunftsprojekt von Linz.

Präsentation

Mo, 13.02.2017

19:00 – 21:00 Uhr

Sendungsgestaltung & Moderation: Thomas Moser, Sarah Praschak

06.02.2017