Projekte
 
Achtung! Refugee Radio

Achtung means: attention and respect. Two important aspects of this radio project establishing a radio training programme with asylum seekers and refugees in Linz and Upper Austria.

So! Genug geredet über Flüchtlinge... Menschenschicksale, Ausschlussmechanismen. Wir haben ein bisschen die Nase voll. Wir machen jetzt was. Gemeinsam.

Achtung! Refugee Radio ist ein Projekt, das Radio FRO gemeinsam mit Journalist*innen, die als Flüchtlinge in Oberösterreich leben, umsetzt.
Achtung! Refugee Radio ist ein Projekt, das Zugänge schafft und der Wissensweitergabe dient.
Achtung! Refugee Radio bietet jugendlichen Flüchtlingen die Möglichkeit, das Mikrofon selbst in die Hand zu nehmen.

Wir machen Radio. Auf Arabisch, Kurdisch, Dari, Pashto, Farsi, Wollof und was wir sonst noch so draufhaben. Wir sprechen selber. Und zwar worüber wir wollen. Wir gehen auf die Straße. Betreiben Journalismus. Kritischen Journalismus.

Und das geht so:

Step 1: Train the trainer
Flüchtlinge, die bereits journalistische Erfahrungen gemacht haben (entweder bei FRO oder in ihrem Herkunftsland), werden in einer mehrteiligen Workshopreihe zu Radiotrainer*innen ausgebildet. Sie erhalten nicht nur das Rüstzeug für die Freie Radioarbeit (Technik, Medienrecht, Recherche, Sendungsgestaltung, politische Situation in Linz und Österreich), sondern werden auch befähigt, ihr Radiowissen als Multiplikator*innen weiterzugeben.

Step 2: Radioworkshops für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Jugendliche, die im Jugendwohnhaus Lichtenberg (pro mente) und in der WG Ohana (sos menschenrechte) wohnen, erhalten eine Grundausbildung im Radiomachen. Die Workshops werden von den Multiplikator*innen und Trainer*innen vielsprachig gestaltet. Vermittelt werden sowohl journalistische Aspekte als auch technische Grundlagen. Wohlgemerkt: die Jugendlichen machen den Ü-Rad-Führerschein, der sie zum Lenken des mobilen Übertragungsstudios von Radio FRO 105.0 berechtigt.

Step 3: Achtung! Open up!
Jugendliche, Multiplikator*innen und Programmmacher*innen von Radio FRO gestalten gemeinsam Radiosendungen im und aus dem öffentlichen Raum. Das neu formierte Redaktionsteam geht auf die Straße und macht Außeneinsätze in Form von Live-Übertragungen von Aktionen, Veranstaltungen oder Kundgebungen. Wir nehmen uns Raum, machen Räume auf, bespielen Räume, erschließen sie akustisch.

Ein Projekt von Radio FRO 105.0 in Kooperation mit sos menschenrechte und pro mente | jugend, gefördert aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung und der RTR-GmbH.

Projektleitung: Veronika Moser
veronika.moser@fro.at

 

 

24.03.2016